Auch die 9c kann lesen- Teil 3

Die Geschichte ihres Lebens

Die amerikanische Journalistin Julia arbeitet für eine Pariser Zeitung und führt ein normales Leben mit Mann und Kind, bis sie den Auftrag für einen Zeitungsartikel erhält, welcher ihr Leben komplett verändert. Sie soll sich mit dem Vel d´Hiv, der Judendeportation im 2.Weltkrieg unter Leitung der französischen Polizei, beschäftigen. Durch Zufall stößt sie auf die Geschichte eines kleinen jüdischen Mädchens namens Sarah, welches im Sommer 1942 mit ihrer Mutter und ihrem Vater deportiert wird. Ihren Bruder Michel will Sarah schützen, indem sie ihn allein in einem versteckten Schrank zu Hause in ihrer Wohnung zurücklässt. Julia findet heraus, welche Rolle die Familie ihres Mannes in der „Angelegenheit“ spielt und was genau es mit dem Geheimnis von Sarah aus dem Sommer 1942 auf sich hat.

Der Roman „Sarahs Schlüssel“ erschien erstmalig 2007 in englischer Sprache unter dem Titel Sarahs Key undwurde noch im gleichen Jahr ins Deutsche übersetzt. Sarahs Schlüssel ist ein sehr ergreifendes und gefühlvolles Buch, welches von der französischen Autorin Tatiana de Rosnay verfasst wurde. Rosnay studierte in England Anglistik und lebt heute mit ihrem Mann und Kindern in Paris. Sie schreibt unter anderem Erzählungen und Romane auf Englisch und Französisch, ist also eine zweisprachige Schriftstellerin.

Der Film zum Roman erschien 2010 und lässt uns die Geschichte von Sarah und Julia in einem anderen Licht erscheinen. Dabei verleiht die Schauspielerin Mélusine Mayance der Rolle Sarah einen einzigartigen Charakter mit ihrer ganz besonderen Art und Weise des Schauspiels. Auch die zweite Protagonistin Julia wird von Kristin Scott einzigartig und voller Ausdrucksstärke inszeniert.

Roman und Film von „Sarahs Schlüssel“ sind beide sehr empfehlenswert und eröffnen ihren Lesern und Zuschauern einen neuen Blickwinkel auf das Leben im Zweiten Weltkrieg. 

R. Hoba, Klasse 9c