Archiv für den Monat: Juni 2015

Berliner Schülerkongress 2015- Wir waren dabei!!!

bild schülerkongress

Erneute Teilnahme beim bundesweiten Schülerkongress in Berlin

Am vergangenen Freitag, dem 26. Juni 2015, kamen Schülerinnen und Schüler aus ganz Deutschland beim dritten bundesweiten Schülerkongress im Berliner Abgeordnetenhaus zusammen.  Unser Geschwister-Scholl-Gymnasium war dieses Mal mit zwei Gruppen vertreten, die sich mit dem Thema „Konsum 2.0: Immer das Neueste, immer chic und billig – Haben Schülerinnen und Schüler von heute kein Umweltbewusstsein?“ auseinandersetzten. Zum einen waren dies vier Schülerinnen aus der 7c: Mette Schleusener, Jessie Walter, Lara Bank und Josefine Bleck. Ihr Plakat zeigt unter anderem einen Chatverlauf zwischen zwei Jugendlichen, der die Vor- und Nachteile von billig produzierter Kleidung aufzeigt. Zum anderen fuhren die vier Schülerinnen Elisa Hartmann, Anne Kathrin Gerlach, Maike Makowka und Sophie Marks aus der 9c mit nach Berlin. Sie gestalteten auf ihrem Plakat die Auswirkungen der beispielsweise in Deutschland gekauften Billigmode auf die Arbeiter in Entwicklungsländern. Begleitet wurden sie von unserer Lehrerin Frau Rosemann, die sich auch in diesem Jahr verantwortlich für die Realisierung des Projekts zeigt.

Mehrere Wochen lang beschäftigten sich beide Gruppen intensiv mit dem Thema. Da verzichtete man auch schon mal auf ein paar Stunden Freizeit nach der Schule. Es wurden verschiedenste Ideen eingebracht und schließlich wieder verworfen. Aber nach einiger Zeit war bei jedem ein Konzept gefunden, nach dem die Plakate gestaltet wurden.

Nach dem Einsendeschluss Anfang Juni war es lange Zeit still um den Wettbewerb. Aber dann, zwei Tage vor dem Schülerkongress, wurde bekannt, dass unsere beide Gruppen nach Berlin eingeladen wurden. Am Freitagmorgen ging es los. Im Abgeordnetenhaus angekommen, reservierten sich die Mädchen die besten Stellwände für ihre Plakate. Kurze Zeit später traf auch die Konkurrenz ein, jede mit einem Plakat, das auf seine eigene Art und Weise einzigartig war.

Nach einer kurzen Einführung Weiterlesen