10c- Die Gewinner weilten in Berlin (Dienstag)

Dienstag (05.06.2018) war der ereignisreichste Tag der Woche. Zuerst weilten wir im Bundesministerium des Innern, danach hatten wir bei Google eine Führung, anschließend durften wir als Überraschung in den Escape Room. Der Abschluss des Tages bildete der Besuch im Friedrichstadtpalast.

Bundesministerium des Innern – Im Bundesministerium des Innern wurden wir durch das Gebäude geführt und mussten uns einer strengen Sicherheitskontrolle unterziehen. Danach informierte uns Herr Jung über die Aufgaben des Ministeriums. Zum Schluss wurde uns ein leckeres Mittagessen spendiert.

Google– Als wir an einem unscheinbaren Haus mitten in Berlin ankamen und durch einen Fahrstuhl in den dritten Stock gelangten, waren wir da: bei Google. Wir bekamen eine kleine Führung durch die bunten Räume des Konzerns, bastelten Card Boards, die man als Virtual Reality- Brillen verwenden kann und unterhielten uns über die Fortschritte der Technik. Lutz Mache und Sonja begleiteten uns.

Escape Room – Zu unser aller Freude hatten wir die Möglichkeit, zwischen drei verschiedenen Escape Rooms zu wählen: „Sherlock Holmes“, „The Big Päng Theory“ (an „The Big Bang Theory“ angelehnt) und einen Horror-Room ab 16 Jahren. Jede Gruppe schaffte es vor Ende der Zeit zu entkommen.

Friedrichstadtpalast – Am Abend gingen wir 19.30 Uhr in die Vorstellung „The One“ im Friedrichstadtpalst. Es war eine bunte Show voller Trubel und ausgefallender Kostümen, die von dem Designer Jean-Paul Gaultier entworfen wurden.

THE ONE – Friedrichstadtpalast Berlin

The One – Grand Show,

eindrucksvolle Revue,

 Kostüme mit unfassbarem Glow,

artistische Einlagen ohne Müh.

Fast schon verschwenderische Pracht,

graziös, surreal, farbenfroh,

wurde uns durch Designer Jean-Paul Gaultier nähergebracht,

das alles auf sehr hohem Niveau.

Der Traum eines Jungen,

Sehnsucht und Vision im Untergrund,

um seine Gefühle wird gerungen,

am Ende sein Zweifel verschw[u]nd…

…Ein Mensch, der uns alles bedeutet – THE ONE

 Als wir nachts schließlich in unseren Betten landeten, waren wir zwar erschöpft, aber dennoch sehr glücklich. Es war ein schöner Tag und wir würden ihn jederzeit wiederholen wollen.

Nina Berndt, Ronja Fungk, Clara Hecker, Leonie Krubsack, Josephine Halecker und Isabell Fischer

Schreibe einen Kommentar